Thüringer Waldquell gibt wieder grünes Licht für grüne Ideen

Pressemeldung vom 27.09.2011

Zum dritten Mal werden die Thüringer Klimahelden an den Schulen im Freistaat gesucht – die besten Umweltprojekte erhalten Preisgelder für die Umsetzung der Ideen

Schmalkalden, 27. September 2011. Die einen verwandelten ihren Schulhof in ein grünes Klassenzimmer. Die nächsten rückten der Heizungsanlage ihrer Schule, einem echten Energiefresser, zu Leibe. Andere klügelten ein individuelles Sparprogramm zur Steuerung der elektrischen Jalousien aus, gründeten ein „Energieteam“ oder legen nun mehr Wert auf einen nachhaltigen, gesunden Lebensstil, zum Beispiel mit regionalen Lebensmitteln: In den ersten beiden Jahren des Schulwettbewerbs „Klimahelden gesucht“ fanden Thüringer Schüler ganz unterschiedliche, durchweg kreative und begeisternde Ideen für einen umweltgerechteren Schulalltag. Weiterlesen

Früh übt sich, wer Klimaheld werden will

Pressemeldung vom 30.06.2011

Grundschüler aus Erfurt zu „Thüringer Klimahelden 2011“ gekürt – mit Beginn des neuen Schuljahres startet im August der dritte „Klimahelden“-Wettbewerb

Schmalkalden, 30. Juni 2010. Für Klimaschutz ist in der Tat keiner zu jung, beweisen die Sieger des diesjährigen Schulwettbewerbs „Thüringer Klimahelden gesucht“: Die Grundschüler der „Barfüßerschule“ Erfurt wurden von einer Fachjury für ihr „Klima-Aktiv“-Projekt rund um ihre Fachwerkschule mit dem 1. Platz belohnt. Das damit verbundene Preisgeld von 3.000 Euro wollen die neuen „Klimahelden“ nutzen, um eines der größten Probleme des Hauses zu verbessern: seine kaum zu regulierenden Heizungen, die regelmäßig für Saunaatmosphäre in den Klassenzimmern sorgen. Ein Schülerteam wird das „Schulklima“ nun sorgfältig beobachten, dokumentieren, die Daten auswerten und dann gemeinsam mit dem Hochbauamt der Stadt sinnvolle Maßnahmen überlegen. Die Pädagogen und Energieexperten der „Klimahelden“-Jury fanden es besonders beeindruckend, dass schon so junge Schüler mit offensichtlichem Spaß und guten Ideen am Klimaschutz arbeiten. Weiterlesen

Kräuterlimonade von Thüringer Waldquell heißt jetzt „Waldler“

Pressemeldung vom 05.05.2011

Gegen die ursprüngliche Bezeichnung des Getränks liegt einstweilige Verfügung vor – Namensänderung ermöglicht sofortige Vertriebsfortsetzung

Schmalkalden, 02. Mai 2011. Die zum 1. April 2011 eingeführte Kräuterlimonade von Thüringer Waldquell setzt unter dem Namen Waldler ihre erfolgreiche Markteinführung mit großem Elan fort.

Die Änderung der Produktbezeichnung resultiert aus einer einstweiligen Verfügung, die die Wiener „Almdudler-Limonade“ A. & S. Klein GmbH & Co. KG. beim Landesgericht Hamburg erwirkt hatte, nach der Thüringer Waldquell untersagt ist, „im geschäftlichen Verkehr in der Bundesrepublik Deutschland unter der Bezeichnung ‚Walddudler’ Kräuterlimonade anzubieten, feilzuhalten, zu bewerben und/oder zu vertreiben“. Weiterlesen

Kräuterlimonade: Thüringer Waldquell beginnt „Waldler“-Abfüllung

Pressemeldung vom 29.04.2011

Schmalkalden, 29. April 2011. Aus dem Thüringer Wald sprudelt heute wieder wilde Kräuterlimonade: Unter dem Namen „Waldler“ setzt das jüngste Erfolgsprodukt der Thüringer Waldquell Mineralbrunnen GmbH seine erfolgreiche Markteinführung mit Elan fort. „Mit dem Waldler haben wir einen sehr passenden Namen für unsere erfrischende Kräuterlimonade gefunden, die auf Mineralwasser aus dem Thüringer Wald basiert“, zeigt sich Thomas Heß, Geschäftsführer des Unternehmens, zufrieden. Gleich heute laufen über 100.000 Liter der Limonade vom Band. Das entspricht einem Vorrat für mehr als einen Monat. „Wir können also die Belieferung und Versorgung des Handels, der Gastronomie und der Verbraucher wie geplant fortführen“, bekräftigt Heß. Weiterlesen

Erfolgreiche Markteinführung der Kräuterlimonade von Thüringer Waldquell wird fortgesetzt

Pressemeldung vom 20.04.2011

Schmalkalden, 20. April 2011. Der Thüringer Waldquell Mineralbrunnen GmbH wurde per 15.4.2011 eine einstweilige Verfügung des Landgerichtes Hamburg zugestellt. Erwirkt wurde sie von der Wiener „Almdudler-Limonade“ A. & S. Klein GmbH & Co. KG. Im Wesentlichen enthält sie die Untersagung, „im geschäftlichen Verkehr in der Bundesrepublik Deutschland unter der Bezeichnung ‚Walddudler’ Kräuterlimonade anzubieten, feilzuhalten, zu bewerben und/oder zu vertreiben“.

„Wir haben dies zur Kenntnis genommen“, sagt Thomas Heß, Geschäftsführer des Thüringer Unternehmens. „Es handelt sich hierbei um einen vorläufigen und nicht rechtskräftigen Titel.“ Das Unternehmen prüft derzeit die juristische Lage. Weiterlesen